Der Rest ist schnell erzählt. Von Enna geht es in leichten 100 Kilometern hinunter zurück zum Ausgangsort. Trotz der gestrigen Anstrengung bedauern wir, die Berge hinter uns zu lassen. Im Hinterland von Catania ist die Gegend flach und im Vergleich recht unspektakulär.

Wir rollen vor uns hin, lassen die Reise bereits Revue passieren. Ein paar Regentropfen stören uns nicht. Ein paarmal verfransen wir uns, die Straßen sind von einem auf den anderen Meter so schlecht, dass wir kurzerhand andere Wege nehmen. In einem Café schenkt uns ein alter Sizilianer eine Apfelsine.

Am Ende sind die Muskeln schon weich geradelt. Ein Platten in einem Weinbaugebiet wenige Kilometer vor dem Ziel. Gezuckel durch Vororte, plötzlich ist da wieder Verkehr, auf den man achten muss, sind Straßen zugebaut. Die Augen müssen sich nach der Weite und dem Grün erst einmal wieder an Betonbauten gewöhnen.

Am Ende macht sich ein wenig Stolz breit auf die zurückgelegten knapp 500 Kilometer mit den reichlichen Anstiegen. Aber viel mehr zählt die große Freude am Erlebten.

Zurück zu Tag 4

Unser Radverleih in Catania: www.rentbike.it

Unsere Route für fünf Tage: www.komoot.de/tour/7643287/zoom – 480 km, 7.200 hm
Leider kann man die Route nur aufrufen, wenn man sich bei Komoot anmeldet. Gern verschicke ich die GPX-Datei, einfach melden!